A-Junioren: SG BSC/VFR - SV Fortuna Müllekoven (Kreissonderliga) 1-7

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 27. März 2015 10:40
Geschrieben von André Schiefen / fk (JPresse)

Spielbericht

Herbe Klatsche!
Nach den letzten erfolgreichen Auftritten unserer Jungs und dem Vorrücken auf Platz 4 der Tabelle dachten wir eigentlich alle, dass es am Samstag auf dem Wasserberg zu einem echten Spitzenspiel kommen würde, in dem wir die Müllekovener sogar von der Tabellenspitze verdrängen könnten. Denn der Gast hatte schließlich nur drei Zähler mehr als wir auf dem Konto. ...>

Was dann kam, war auch tatsächlich Spitze. Aber leider nur von einer Mannschaft, nämlich von der aus Müllekoven. Wie die Kaninchen vor der Schlange erstarrten unsere Jungs teilweise in Ehrfurcht und fanden zu keinem Zeitpunkt des Spiels auch nur annähernd zur Form der letzten Wochen. Der Gegner war uns taktisch, läuferisch und vor allem spielerisch haushoch überlegen, und so stand es bereits in der Pause 5-0 für Müllekoven.

Die zweite Halbzeit konnten wir dann zumindest etwas ausgeglichener gestalten, so dass Benni Zielinski zumindest den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1-6 erzielen konnte.

Leider kamen an diesem Tag zwei Dinge zusammen, die das vorher erhoffte Spitzenspiel so einseitig werden ließen. Wir hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt und der Gegner war einfach übermächtig. Das soll jedoch kein Grund sein, jetzt den Kopf hängen zu lassen! Erstens gibt es halt schon mal so Tage, an denen einfach nichts funktioniert, zweitens hätten wir auch mit einer Bomben-Leistung gegen diesen Gegner realistischerweise keine Chance, etwas Zählbares zu holen. Letztlich haben wir jetzt vier Wochen Zeit, das Negativ-Erlebnis aus den Köpfen zu bekommen und uns auf den nächsten Gegner vorzubereiten.

Ein Dank geht noch an Nick Scheffler, der uns wegen akuten Personalmangels als B-Jugendlicher unterstützte!

Es spielten: Lars Krawinkel, Florian Grundmann, Lukas Scheidt, Peter Hohn, Basti Lenger, Timon Goy, Marcel Fuchs, Marius Wirths, Sören Tutlies, Benni Zielinski, Flo Köllmann, Nick Scheffler